Protokoll der Sitzung vom 15.06.2021

Online-Treffen via Skype
9 Teilnehmer, 1 Gast, einige entschuldigt
  1. Aktuelles:
    • Das Thema von Frau Dr. Graf aus Purfing wird diskutiert. Die Verbindung nach Baldham Dorf ist für Radfahrer gefährlich. Sie ist sehr schmal und hat an den Rändern viele Löcher. Die Verbindung durch den Wald über Hergolding ist in einem schlechten Feldwegzustand. Purfing ist der einzige Ortsteil der keinen Radweg hat. Die Nachteile eines straßenbegleitenden Radwegs werden aufgezeigt. Dennoch können theoretisch Radfahrer wegen der Straßenbreite und der 2m-Abstandregel kaum überholt werden. Anregungen: Zur Fahrradstraße deklarieren, Hinweisschilder zum 2m-Abstand aufstellen, Wald- und Feldwege ertüchtigen, sollen an die Gemeinde herangetragen werden. Ein eigener Radweg bleibt eine Realisierungsvariante.
    • Da die Planungen für den Bürgerpark zwischen Friedhof und Verkehrsübungsplatz wegen der Zuschusszusage vorangehen, werden unsere Ideen zur Lösung des Fuß- und Radweges wieder vorgetragen.
    • Peter Kathe wird bei Live-Treffen wieder teilnehmen.
    • Jo Neunert wird eine Teilnehmergruppe "Mobilitätswende" zum Stadtradeln 27.6. - 17.7.2021 anmelden. Jeder der teilnimmt, kann sich dafür registrieren
  2. Zum Thema Weiterentwicklung Mobilitätskonzept Baldham Nord/Bebauungsplan Gluckstraße/Gymnasium ist das Protokoll vom letzten Treffen der Beteiligten veröffentlicht. Das Büro Kaulen hat 3 Vorschäge vorgestellt und die Mehrheit hat sich für Lösung 1 und an 2. Stelle für Lösung 2 ausgesprochen. Lösung 3 wird abgelehnt. Die Angabe der Kosten durch Frau Littke für Lösung 1 wird angezweifelt. Als Übergang bis zur endgültigen Umsetzung im Zuge der Nachfolgebebauung Schule Gluckstraße wird vorgeschlagen, nur die Schilder zu beseitigen und die Einbahnregelung zu entfernen. Das kann die Umbaukosten entzerren.
  3. Der Workshop "Förderung des Radverkehrs" hat eine Liste der Schwachstellen erarbeitet, wozu alle aufgefordert werden, ihn zu ergänzen und zu bewerten. Diskutiert werden die Kriterien zur Priorisierung. Faktoren, wie Gefährdung, Frequenz der Nutzung mit den unterschiedlichen Nutzungsarten, -zeiten und Nutzergruppen werden genannt. Ein Netzplan mit der Analyse der Quell- und Zielverkehre, den auch die Zukunftswerkstatt aus den Nullerjahren erarbeitet hat, muss angepasst werden. Dies wird mit der Vorbereisung zum Projekt "fahrradfreundliche Gemeinde" relevant.
  4. Zum Thema Aktualisierung der Stellplatzsatzung bleiben einige Aspekte für unsere Ziele der Verkehrsentwicklungsgestaltung - z.B. Reduzierung der Nutzung motorisierter Fahrzeuge - außen vor. Denn bei der Stellplatzsatzung geht es im Kern um baurechtliche Fragen, z.B. wieviele Stellplätze pro Wohneinheit sind zu planen. Der Arbeitskreis wird den Vorschlag der Verwaltung abwarten und nach Diskussion eine Stellungnahme abgeben.
  5. Zum Thema Bahnlärm im Zuge der Brennerzulaufplanung gibt es wenig Neues. Politischer Druck auch im Zuge der anstehenden Bundestagswahl scheint die einzige Möglichkeit derzeit zu sein, um unsere Vorstellungen voran zu bringen.
  6. Der Redaktionskreis für die Artikel im LEVA hat wieder sehr lobenswerte Arbeit geleistet. Resonanz aus der Bevölkerung nimmt zu. Weitere Artikel werden vorbereitet.
  7. Sonstiges: siehe auch Aktuelles

Für die nächste Sitzung ist voarussichtlich wieder ein Live-Treffen im "Ballsaal" des Stadions wahrscheinlich. Termin wegen Terminkollisionen auf den 26.07.2021 19.30 Uhr verlegt. Themenvorschläge: Radverkehrsthemen, Netzplan und Schwachstellen, Mobilitätsuntersuchung Bereich Gymnasium mit der Entscheidung zum Busverkehr

Jo Neunert

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren