Protokoll der Sitzung vom 10.05.2021

Online-Treffen via Skype
12 Teilnehmer, 1 Gast, einige entschuldigt
  1. Aktuelles: die Themen des Gastes werden vorgezogen, da sie bei der letzten Sitzung zu spät andiskutiert wurden.
    • Die Fahrzeugdichte wurde in einer Studie der Uni Bayreuth aus den Zulassungszahlen dargestellt, aber wegen der unerklärlichen Zahlen bezweifelt. Grund kann die Vielzahl der Firmenfahrzeuge sein. Diese Daten sind für die Neufassung der Stellplatzsatzung wichtig, da der ruhende Verkahr wegen der artfremden Nutzung der Garagen die öffentlichen Parkflächen belasten. Daten zum fließenden Verkehr werden von einer gemeindeeigenen Messanlage ermittelt und jeweils aktualisiert. Eine umfassende Analyse, wie sie bei der Zukunftswerkstatt erstellt wurde, erscheint erforderlich, aber als Arbeitskreis kaum leistbar.
    • Das Thema Ladesäulen im öffentlichen Bereich ist derzeit von Gemeindeseite nicht priorisiert, da prvate Wallboxen bezuschusst werden und Ladepunkte nachts privat daheim und tagsüber beim Arbeitgeber den größten Effekt hätten. Im Parkhaus Vaterstetten werden 8 Ladepunkte aktuell errichtet. Sie sind aber problematisch , wenn sich Pendler morgens anstecken und den ganzen Tag den Ladepunkt blockieren. Problematisiert werden Stromkapazitäten für die Tiefgaragen in den neuen Siedlungen Vaterstetten Nordwest. Anregungen, wie Trafohäuschen für Laternenparker mit Ladesäulen auszustatten und Nutzung von Gemeindeladesäulen tagsüber für private Nutzer zu öffnen, werden diskutiert. Der Carsharingverein sieht weiter technisch-praktische Probleme zur Anschaffung von E-Fahrzeugen.
  2. Zum Thema Weiterentwicklung Mobilitätskonzept Baldham Nord/Bebauungsplan Gluckstraße/Gymnasium ist das letzte Treffen der Beteiligten am 19. Mai geplant. Das Büro Kaulen wird ausgearbeitete Vorschäge zur Meinungsbildung vorstellen. Danach muss die Politik die Entscheidung noch bis Juli fällen, damit die ÖPNV-Busplanungen rechtzeitig umgesetzt werden können. Auf die notwendige Breite für abgegrenzte Fahrradwege soll geachtet werden.
  3. Zum Thema Förderung der Radverkehrs haben sich für einen Workshop 5 Teinehmer gemeldet. Ein Netzplan mit der Analyse und Kategorisierung von Schwachstellen soll erarbeitet werden. Dies ist auch wichtig, da für die Erstbereisung zur Begutachtung der Situation im Rahmen des Antrags zur Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundliche Kommunen in Bayern eine Verschiebung wegen der Coronakrise und der begrenzten Kapazitäten ins nächste Jahr mitgeteilt wurde.
  4. Die Arbeitsgemeinschaften zur Auswirkung der Brennerzulaufplanung im Landkreis Ebersberg und München haben sich ein weiteres Mal online getroffen. Achim Dallmann berichtet darüber. Die für unseren Bereich wichtigsten Fragen zur Einschätzung als Neubaustrecke und zur Nutzung der S-Bahn-Gleise werden in einer Antwort des Bayrischen Verkehrsministeriums sehr negativ abwehrend beantwortet (siehe Themen/ÖPNV-BahnLärm/Brennerzulauf). Sie müssen aber weiter politisch gefordert werden. Aktuell neu ist die Diskussion um die technische Ertüchtigung von Stellwerken durch die Bahn. Die fahrplanmäßige Nutzung von S-Bahngleisen durch Personenzüge wird vermutet und soll geprüft werden.
  5. Der Redaktionskreis für die Artikel im LEVA hat für Juni einen weiteren Artikel mit dem Thema Bahnlärm vorbereitet. Für Juli/August wird das Thema Anpassung der Stellplatzsatzung vorgeschlagen. Ideen wie Fahrzeugfreie Ortschaften - Beispiel Saas Fee und Zermatt - mit dem Ziel lebenswerte öffentliche Flächen ohne Fahrzeuge und verringerter motorisierter Verkehr sowie Prüfung der Zweckbestimmung von Garagen und Reduzierung von Teifgaragen sollen in den Artikel einfließen.
  6. Sonstiges: Das Treffen zum Workshop wird terminiert.

Für die nächste Sitzung ist wieder ein Online-Treffen wahrscheinlich. Termin wegen Terminkollisionen auf den 14.06.2021 19.30 Uhr vorverlegt. Themenvorschläge: Radverkehrsthemen, Netzplan, Mobilitätsuntersuchung Bereich Gymnasium

Jo Neunert

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren