Umweltqualität - heute, morgen, übermorgen!

Lokale Agenda 21, Vaterstetten
Jahresbericht 1999

Die Arbeiten der Lokalen Agenda 21 im Jahr 1999 waren von aktuellen Themen geprägt: Begleitung der Bebauung Ortskern Baldham, Definition der Aktionslinien der Lokalen Agenda 21, Struktur und Arbeitsweise der Lokalen Agenda 21 und Arbeit mit dem Nachhaltigkeitsbericht. Im November fand eine öffentliche Veranstaltung "Zukunftslabor Vaterstetten" statt.

Nachhaltigkeitsbericht und Agenda-Struktur

Die Arbeit mit dem Nachhaltigkeitsbericht beinhaltete Überlegungen zu Struktur und Arbeitsweise der Lokalen Agenda 21. Resultierend daraus wurde unabhängig von den Arbeitskreisen das Agenda-Forum gebildet, das bei den regelmäßigen Treffen die Behandlung arbeitskreis-übergreifender Themen mit erweiterter Kommunikation und Diskussion ermöglicht. Das Forum besteht aus Agenda-Aktiven und -Interessierten und den Arbeitskreissprechern, insgesamt etwa 12 Personen.

Bebauung "Ortskern Baldham"

Mit der Bebauung "Ortskern Baldham", ehemals auch bezeichnet als "Fecklgrund", beschäftigen sich die Arbeitskreise der Lokale Agenda 21 in Vaterstetten seit Juli 1998. Der Bebauungsplan wurde in den Arbeitskreisen, aber auch arbeitskreis-übergreifend im Forum der Lokalen Agenda 21 diskutiert und besprochen. Vorschläge der Arbeitskreise:

Gestaltung des Marktplatzes mit einer attraktiven Brunnenanlage - der Arbeitskreis "Natur und Landschaft" wird einen Gestaltungsentwurf ausarbeiten.

Bau einer zusätzlichen Bahnunterführung für Rad- und Fußverkehr östlich der Fahrstraßenunterführung.

Die geplante Straßenführung und Verkehrssituation die durch Bebauung mit Läden, Büros und Wohnungen zu erwarten ist, soll nach Vorschlägen des Arbeitskreises "Siedlung und Verkehr" durch entsprechende Gutachten untersucht und einschätzbar gemacht werden.

Energiekonzepte unter Beachtung von Nachhaltigkeitsaspekten: Nach Vorschlägen des Arbeitskreises "Energie" wurden Gutachten zu den Energiekonzepten beauftragt.

Verschiedene Vorschläge zu Gestaltung und Nutzung des Büroturms und des Familienzentrums.

Aktionslinien 2000, Zusammenfassung

Wir haben unsere Vorhaben und Aktionslinien definiert, sie werden zusammen mit Strukturüberlegungen in den Nachhaltigkeitsbericht eingearbeitet. Die Vorhaben orientieren sich an vier Themenkomplexen:

Einrichtung eines "Runden Tisches" als fest etablierte Einrichtung in der Gemeinde zu jeweils aktuellen Themen. Bestehen soll der "Runde Tisch" aus Entscheidungsträgern, Fachleuten und interessierten Bürgern und Bürgerinnen. Damit soll Interesse der Bürger und Bürgerinnen, insbesondere auch der jüngeren Generation, geweckt und eine deutliche und frühe Beteiligung an Planungen der Gemeinde erreicht werden. Durch stärkere Einbindung der Bürgerschaft über formale Beteiligungsverfahren hinaus unter Berücksichtigung fachlicher Belange, Nutzen von Bürgerkompetenzen; Einbindung der Vertreter möglichst vieler Parteien und deren Selbstverpflichtung zur Mitarbeit wird die Distanz zwischen Bürgerschaft und parteigebundenen Entscheidungsträgern abgebaut.

Anreize sollen den Ressourcen-Verbrauch senken und vorhandene Potenziale müssen aufgezeigt und genutzt werden: Eine Broschüre über Förderprogramme zur Energieeinsparung wird erstellt. Die Veranstaltung "Energietag" wird Information und Motivation für Bürger und Bürgerinnen zum Einsparen von Energie bringen.

Vor allem die innerörtlichen Grünbereiche sind bisher nicht oder nur sehr grob erfaßt. Veränderungen durch bauliche Entwicklung sind daher nicht dokumentierbar. Deshalb soll die Erfassung von Grünbereichen in der Gemeinde durch ein Geographisches Informationssystem ( GIS ) erfolgen.

Formulierung von Leitbildern zum Themenkomplex "Siedlungsentwicklung", "Flächennutzung", "Wohndichte", "Natur im Ort". Diese Themen und Handlungsbereiche sind miteinander verknüpft und können nur im Verbund behandelt werden. Letzteres ist wegen der widersprüchlichen Anforderungen aus den Bereichen z.B. Wohndichte und Flächennutzung versus Natur im Ort oder "Gartenstadtcharakter" essentiell, um immer wiederkehrende Diskussionen zu vermeiden und mit akzeptierten Grundlagen weiterzuarbeiten.

Einige der Vorhaben aus verschiedenen Arbeitskreisen ergänzen sich und werden arbeitskreisübergreifend bearbeitet werden. Die Koordinierung läuft über die Arbeitskreis-Sprecher und das Agenda-Forum.

Veranstaltung "Zukunftslabor Vaterstetten"

Die öffentliche Veranstaltung "Zukunftslabor Vaterstetten" war gut besucht: Bürgerinnen und Bürger haben in kleinen Gesprächsgruppen viele Aspekte des täglichen Lebens, des ökologischen und sozialen Umfelds unserer Gemeinde bewertet. Daraus wurde ein Index ermittelt, der für Vaterstetten im Vergleich mit Bayern oder der Bundesrepublik etwas besser ausgefallen ist. Jetzt erkunden wir, welche Bewertungen tief und welche hoch lagen, um Handlungsbedarf für Lokale Agenda-Gruppen und Gemeinde abzuleiten. Das Ergebnis wird bei der Nachleseveranstaltung vorgestellt, die voraussichtlich in der 8. Kalenderwoche 2000 stattfindet.

 

Für das Jahr 2000 wünschen wir uns auch weiterhin Erfolge bei unserer Arbeit im Sinne der Lokalen Agenda 21 und dass die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Ideen, Aktionen und der Umsetzung der Agenda-Arbeit weiter zunimmt.v

Ute Schneider-Maxon.

Lokale Agenda 21

Januar 2000