Protokoll der Sitzung vom 25.03.19

im Wasserhaus, Brunnenstraße, Baldham
7 Teilnehmer
  1. Aktuelles:
    • Von der SZ gibt es eine Anfrage wegen Unfallhäufigkeiten mit Radfahrern im Bereich der Bahnunterführung auf der Karl-Böhm-Str. in Baldham. Mögliche Erklärungen werden diskutiert und Fragen zur Bedeutung der Darstellungen werden gesammelt.
    • Herr Vafiopoulos hat seine Korrespondenz wegen einer Zebrastreifenüberführung der Karl-Böhm-Str. an der Kreuzung Alte/ Neue Poststr. dem AK zur Kenntnis gegeben und angekündigt, diese Forderung als Antrag in der Bürgerversammlung am 8.4.19 abstimmen zu lassen Der AK wird dies unterstützen.
    • Zum Brief an die Gemeinde wegen der Purfing-Verbindung gibt es bisher keine Antwort. Herr Hoepner wird nachhaken.
    • Zur bundesweiten Diskussion der Rückeroberung öffentlicher Flächen für die Menschen in den Ballungsräumen soll weiter reagiert werden. Neue Mobilitätskonzepte und z.B. Maßnahmen zur verpflichtenden Nutzung von Garagen sollen weiter verfolgt werden.
  2. Aus der letzten Verkehrsausschusssitzung berichten Herr Dallmann und Herr Neunert. Die Forderung nach verbesserter Schulwegsicherung zur neuen Schule wird dank massiver Unterstützung von Eltern und Kindern gegen die Verwaltung beschlossen. Zwei Ampel gesicherte Übergänge (an der derzeit bestehenden Übergangshilfe an der Joh.-Seb.-Bach-Str. auf Höhe OHA und an der Baldhamer Str. beim Reitsbergerhof) und eine durch gehende Tempo-30-Gestaltung der Joh.-Seb.-Bach-Str. vom Philipp-Maas-Weg bis zur Friedenstr. werden beschlossen. Der Antrag zur Fahrradstraßen-Gestaltung der Beethovenstr. wird verschoben, da die Vorstellung unserer Konzeptideen in den Fraktionen abgewartet werden soll.
  3. Für die Gespräche in den Fraktionen haben beide Beschlüsse Bedeutung. Am 1.4.19 werden die Fraktionen der Grünen und der SPD besucht, am 13.5. die Fraktionen der Freien und der CSU. Herr Dallmann wird gebeten, die Vorstellung unserer Ideen wie von ihm vorbereitet vorzutragen. Jeweils zwei weitere Unterstützer werden benannt und allen anderen AK-Teilnehmern die Beteiligung freigestellt. Die Inhalte werden wegen der SVA-Beschlüsse angepasst. Die Forderung nach einer Tempo-30-Gestaltung der Joh.-Seb.-Bach-Str. erübrigt sich.
  4. Sonstiges:
    • Herr Ricke wird gefragt, welche weiteren Schritte zu seiner Mobititäts-Konzept-Idee gegangen werden sollen. Diskutiert werden eine Einladung von Robert Winkler in den Arbeitskreis - dies wird nach seiner Nominierung als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen, einen Antrag im SVA dazu zu stellen - wird als eher uneffektiv verworfen, und Kontakt mit dem AK Energiewende aufzunehmen - wird beschlossen.
    • Herr Kathe berichtet von seinem Besuch in Ebersberg zur Diskussion der MVV-Entwicklung. Technisch wird die Nutzung der S.Bahn-Gleise durch Güterzüge eher unwahrscheinlich. Besonders Beschwerden zum Umgang des MVV zu Störungen z.B. mangelnde Informationen stehen im Vordergrund der Diskussion.
    • Die Kontakte zu Initiativen in Kirchseeon und Zorneding wegen der Bahnentwicklung wird Herr Dallmann weiterverfolgen.
    • Herr Dallmann berichtet von seinen Erfahrungen, die Internetdarstellungen von Fahrradwegen (Google und OSM) zu berichtigen. Für ihn sind beide Möglichkeiten überraschend positiv.

Die nächste Sitzung findet am 15.4.2019 um 19.30 Uhr im Alten Wasserhaus satt. Themenvorschläge: Gespräche mit den Fraktionen - erste Eindrücke, Öffentlichkeitsarbeit

Jo Neunert

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren